Startseite
Das sind wir

Schon mal von „MiiDU gehört?!

21.Januar 2016

Um die beruflichen Perspektiven junger Menschen mit Migrationshintergrund zu erhöhen, setzen LAMSA e.V. und die DAA GmbH seit September 2015 das Projekt „MiiDU“ um. Das Ziel ist es, junge Migrant*innen nachhaltig in die duale Ausbildung zu vermitteln.

Bild_Midu_5

Wo liegen die Schwerpunkte?

Die Handlungsfelder liegen zum einen in der Sensibilisierung von Eltern und Unternehmen, um den jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern. Zum anderen geht es konkret um die Ausbildungsvorbereitung und Ausbildungsbegleitung junger Migrant*innen von 18 bis 35 Jahren bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz und begleitet sie während der Ausbildung.

Wer mehr dazu wissen möchte, kann sich hier informieren.

Eine weitere Etappe in dem „Demokratieprojekt“

21.Januar 2016

Im Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ geht es u. a. um den Auf- und Ausbau von Handlungskompetenzen zur Stärkung demokratischer Praxis im Bereich Vereins- und Verbandsarbeit. In dem Projekt: „Ost im Osten: Einwanderer wirken für Demokratie“ zur Aus- und Fortbildung von Demokratieberater*innen für Migrantenvereine, das vom Förderverein der Deutschen aus Russland – Sachsen-Anhalt e. V. durchgeführt wird,  steht am kommenden Wochenende das Modul 3 auf der Tagesordnung.

Es wird dabei um Informationen und den Austausch zur aktuellen Flüchtlingssituation gehen, verbunden mit Fragen zum Migrationsrecht, Asylverfahren u.v.m. rund um das Thema Flucht und Asyl. Eine wichtige Rollen werden Reflektionen zu den Befürchtungen, Ängsten und Argumentationen zur Flüchtlingssituation, zum Umgang mit Fremdem und die Auswirkungen auf die Arbeit als BeraterIn spielen.

Ein anderer Punkt wird das Thema Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus sein, mit der Klärung von Begrifflichkeiten und der Betrachtung der Situation in Sachsen-Anhalt. Gesprochen wird über den Umgang mit Fremdenfeindlichkeit, den Umgang mit Vielfalt sowie die Vernetzung und die Arbeit der Beratungsstellen.

Wie immer ergänzen praktische Übungen zu Auswirkungen und den Übertrag auf die Arbeit als BeraterIn das Programm.

Wir wünschen der Gruppe drei erfolgreiche Tage.

Stimmungsvoller Jahresabschluss

12.Januar 2016

Mit einem bunten Jolka-Fest wurde gemeinsam mit dem Förderverein der Deutschen aus Russland Sachsen-Anhalt e. V. der Abschluss der diesjährigen Projekte gefeiert. Vor allem die Kinder bedankten sich bei den Projektpartnern, die uns 2015 unterstützt haben, wie z. B. für das Projekt „Angekommen-angenommen“, gefördert von der Stadt Halle (Saale), für das Projekt „Freizeitpaten für Flüchtlingskinder“, gefördert im Rahmen des HALLIANZ Förderfonds für zivilgesellschaftliches Engagement, für das Projekt „Willkommen in Halle – Ehrenamt hilft“, gefördert aus dem Engagementfonds „Willkommenskultur“ des Landes Sachsen-Anhalt.

Fest

Ein Dank geht auch an das Unternehmen KSB Halle, an Dr. Christoph Bergner, an die Friedlandhilfe e. V., an alle Partner im Integrationsnetzwerk der Stadt Halle und an die vielen Helferinnen und Helfer, an die Vereinsmitglieder des Fördervereins und der Ortsgruppe Halle der LMDR und … und … und…

Hier einige Impressionen von unserem bunten Fest auf facebook

POKA heißt Tschüss auf Russisch: Filmvorführung und Diskussion

03.Dezember 2015

Der Förderverein der Deutschen aus Russland-Sachsen-Anhalt e.V. lädt ein:

 

POKA heißt Tschüss auf Russisch: Filmvorführung und Diskussion

 

Am Donnerstag, 10.Dezember 2015 | Beginn 17:00 Uhr|

im Luxkino am Zoo I Seebener Straße 172  Halle/Saale 06114
Der Eintritt ist kostenlos.

 
Der Spielfilm schärft den Blick auf die Frage, was es bedeutet, „Deutsch“ außerhalb Deutschlands zu sein. Er zeigt, wie schwierig die Entscheidung für oder gegen eine Zukunft in Deutschland oder im Heimatland ist, und überlässt es dem Zuschauer, diese Frage für sich zu beantworten.

„POKA heißt Tschüss auf Russisch“ hat u.a. den Förderpreis der DEFA-Stiftung auf dem 24. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern und den Preis als bester Jugendfilm auf dem Film Festival Cottbus 2014 gewonnen. Er nahm außerdem am 35. Filmfest Max Ophüls 2014 teil und war für den Prix Europa 2014 nominiert.

Der Film wurde koproduziert vom ZDF/Das kleine Fernsehspiel sowie gefördert durch die Filmförderung MFG Baden-Württemberg.

Der Film dauert ca. 90 Minuten und läuft auf Russisch und Deutsch mit Untertiteln.   

Im Anschluss  gibt es die Möglichkeit, mit der Regisseurin Anna Hoffmann und dem jehemaligen Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten,
Herrn Dr. Christoph Bergner sowie der Vorsitzenden des Fördervereins der Deutschen aus Russland e.V.,  Frau Olga Ebert, zu diskutieren.

Die Präsentation des Films erfolgt durch Förderung des Landes Sachsen-Anhalt und der Friedlandhilfe e.V.

22. Interkulturelle Woche in Halle (Saale) … und wir sind dabei

28.August 2015

Die Jugendwerkstatt Frohe Zukunft Halle-Saalekreis e.V. informiert auf ihrer Webseite:

22. Interkulturelle Woche in Halle (Saale)

28. September bis 03.Oktober 2015 – Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt – Programmheft ist erschienen.

Vom 28. September bis 03.Oktober 2015 findet in Halle die nun schon 22. Interkulturelle Woche statt, bundesweit bereits zum 40. Mal. In diesem Jahr lautet das bundeseinheitliche Motto: Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt. Es sind wieder alle interessierten Vereine, Verbände, Institutionen und Einzelpersonen aufgerufen, diese Woche gemeinsam in Halle zu gestalten. Eröffnet wird die Interkulturelle Woche am 28.09.2015 auf dem Marktplatz, mit einem bunten Bühnenprogramm und einer Vielfalt an Angeboten rund um das Thema Migration. Für diesen Tag suchen wir große und kleine Künstler_innen, die Ihr Können auf der Bühne, einem interessierten Publikum zeigen möchten.

Im Laufe der Woche können die Besucher dann für sich an unterschiedlichen Orten der Stadt Halle entdecken, was sie bisher nicht in Halle kannten, können sich Gedanken über internationale und auch geschichtliche Themen machen, die immer auch ein klein wenig das Leben der Menschen in Halle betreffen oder einfach neugierig und zu Gast sein, wenn die christlichen und muslimischen Gemeinden in Halle ihre Türen öffnen. Die Interkulturelle Woche in Halle ist eine gute Gelegenheit, sich mit der Lebenswirklichkeit von Menschen aus anderen Kulturen auseinanderzusetzen, mit eigenen Vorurteilen aufzuräumen oder auch einfach nur gesellig und mit Spaß mit Menschen anderer Kulturen und Religionen zu feiern. Falls Sie Interesse oder eine Idee haben, die Sie in dieser Woche verwirklichen möchten, unterstützen wir Sie gern bei der Vorbereitung.

Das Team der Jugendwerkstatt

Wir sind dabei

Der Förderverein der Deutschen aus Russland – Sachsen-Anhalt e. V. wird gemeinsam mit der Ortsgruppe Halle der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland am Montag, 28.09.2015 ab 14:00 Uhr auf dem Markt seine Arbeit präsentieren.

Am 03.10.2015 werden wir die ersten Gastgeber zur Nacht der Migranten sein und werden mit einem bunten Programm unsere Gäste empfangen… Sie sind herzlich eingeladen.

Hier findet man das Gesamtprogramm.

Seite 1 von 2012345...1020...Letzte »